Volltextsuche über das Angebot:

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ratgeber
Von Ulrich Nettelstroth  

Blauer Himmel und Sonnenschein – so müssen Sommertage sein. Die meisten Pflanzen im Garten aber brauchen regelmäßig einen Regenguss, sonst gedeihen sie nicht. Vor allem der Rasen verwandelt sich schnell in eine braune Steppe, wenn nicht regelmäßig gewässert wird. Die Wurzeln der Gräser dringen nur maximal 15 Zentimeter tief in den Boden ein. Auf sandigen Böden, wie sie im Land Brandenburg vorherrschen, kann der Boden das Wasser in dieser Tiefe etwa drei bis vier Tage speichern. Das bedeutet, dass etwa nach drei bis vier Tagen ohne kräftigen Regen der Rasensprenger aktiviert werden muss. Dabei gilt die Regel: Kräftig wässern! Zehn bis 15 Liter Wasser pro Quadratmeter müssen es schon sein, damit der Wurzelbereich der Gräser durchtränkt ist.

Häufig wird der Fehler gemacht, den Sprenger zu häufig, aber dann nur zu kurz laufen zu lassen. Dann wird nur die oberste Bodenschicht nass. Die Gräser wurzeln dann immer flacher und werden dadurch noch anfälliger für Trockenschäden. Wer umgekehrt seinen Rasen erst dann wässert, wenn die schon die ersten Halme braun werden, der reagiert zu spät. Dann sind viele oberirdische Pflanzenteile bereits am Absterben und das Gras braucht viel Energie für den Neuaustrieb. Begünstigt werden dagegen trockenresistente Wildkräuter.

Wer sich im Sommer nicht immer pünktlich um die Bewässerung kümmern kann, der kann auf automatische Bewässerungssysteme zurückgreifen. Über einen Bewässerungscomputer, der direkt an den Wasserhahn angeschlossen werden kann, lassen sich mehrere Regner parallel steuern.

Eingestellt werden kann neben der Dauer der Bewässerung auch der Zeitpunkt. So kann das Gemüsebeet beispielsweise jeden Morgen kurz nach Sonnenaufgang beregnet werden. Alle drei oder vier Tage werden auch die Rasensprenger dazu geschaltet, am besten ebenfalls in aller Frühe. Das ist besonders effizient, weil zu dieser Zeit die Verdunstung am geringsten ist. Auch im Urlaub erledigt die Automatik ihren Job. Und ein Regensensor sorgt dafür, dass an nassen Tagen die Sprenger nicht aktiviert werden.

EMB - Kunden aus Werder - Familie Beyer
1234567891011121314151617181920212223
zurück zur Übersicht Meine Grüne Oase