Volltextsuche über das Angebot:

2°/-3°wolkig

Navigation:
Anzeigen & Märkte
In Berlin und Brandenburg verunglücken jährlich mehr als 2000 Kinder allein bei Verkehrsunfällen. Hinzu kommen täglich Unfälle zu Hause, in der Schule oder auf dem Spielplatz. Im Ernstfall sollten Eltern, Lehrer, Erzieher oder auch Gruppenleiter möglichst schnell in der Lage sein, die richtigen Erste-Hilfe-Maßnahmen in der gegebenen Situation durchzuführen.

Die Krankenkasse Barmer hat gemeinsam mit der Johanniter-Unfall-Hilfe eine spezielle Kindernotfall-App mit den wichtigsten Hinweisen entwickelt.

„Die App hilft, Symptome zu erkennen, gibt Anleitung für Erste-Hilfe-Maßnahmen und sucht die nächste Kinderarztpraxis oder Kindernotfallambulanz“, sagt Gabriela Leyh, Landesgeschäftsführerin der Barmer. Jeder, der Kinder hat oder beruflich, privat und ehrenamtlich mit Kindern zusammen ist, möge sich die kostenlose App auf sein Smartphone herunterladen und sich damit intensiv vertraut machen. Die App der Barmer ist sowohl für Apple-Smartphones als auch für Android-Geräte verfügbar.

Barmer und Johanniter-Unfall-Hilfe entwickelten die Kindernotfall-App mit Unterstützung des Uniklinikums Münster als Ergänzung für Notfallsituationen. „Die Kindernotfall-App kann weder einen Arztbesuch ersetzen, noch macht sie einen Erste-Hilfe-Kurs überflüssig“, so Leyh.

Um in der Situation eines eintretenden Notfalles aber Gewissheit zu haben, das Richtige zu tun, biete die App innerhalb von nur wenigen Sekunden konkrete Ratschläge für entsprechende Maßnahmen.

So erhalten die Helfer etwa Anleitung, wie man einen Druckverband anlegt oder das verunglückte Kind in die stabile Seitenlage versetzt. Darüber hinaus enthält die entwickelte App schnelle Hinweise zu den richtigen Maßnahmen im Falle von plötzlich auftretenden Bauch-, Kopf- oder Brustschmerzen bei Kindern.

„Beulen und Kratzer gehören zum normalen Kinderalltag. Mit den Checklisten der App können Eltern aber dafür sorgen, dass Kinder zu Hause oder auch im Garten vor Unfällen und Vergiftungen ein Stück weit geschützt sind“, erklärt Leyh. Besonders hilfreich seien außerdem die Hinweise zur nächst gelegenen Notaufnahme, Kinderarzt-Praxis oder Apotheke, die die App mit einer Standortbestimmung des Smartphones angibt. So kann im Falle eines Falles wichtige Zeit gewonnen werden.

Info

www.barmer.de
123456789101112131415161718
zurück zur Übersicht Gesundheit